PZP-InfoKonzepteTechnikProjekteDownloadKontakt
Denkmalpflege                                        - Archäologische Prospektion am hessischen LimesForschung                                        - Archäologische Prospektion in HaithabuGeschichtsvereine                                        - Archäologische Prospektion in Naumburg (Hessen)Bauplanung                                        - Archäologische Prospektion, Voruntersuchung und archäologisches GutachtenPublikation
DeutschEnglisch
 

Voruntersuchungen und ein Archäologisches Gutachten im Vorfeld einer Baumaßnahme gewährleisteten Planungssicherheit

 

Für die häufig von der Bodendenkmalpflege geforderten archäologischen Voruntersuchungen, verfügen wir über langjährige Erfahrungen bei der Konzeption, Durchführung und Begutachtung großer Prospektionsprojekte. Bereits lange im Vorfeld der Baumaßnahmen gewährleisten unsere archäologischen Gutachten Planungsicherheit bei der Erschließung von Wohn- und Gewerbegebieten, bei der Planung von Golfanlagen oder Ferienhaussiedlungen, aber auch bei großflächigen Strukturmaßnahmen (Staudammbau, Flughafenausbau) oder linearen Projekten (Straßen- und Erdgastrassen).

 

Fallbeispiel: Drogheda - Schneller als die Bagger, geophysikalische Trassenarchäologie in Irland

 

Juli/August 2004: Bord Gais Eirann plant die North-South-Gas-Pipeline am Rande der Schutzzone des UNESCO-Welterbes Bru Na Boinne (Newgrange) in der Nähe von Drogheda.

 

06.09.2004: Archaeological Development Services Ltd. (ADS), unser Partner in Dublin, übernimmt die archäologische Betreuung von etwa 3 km Trasse der Gas Pipeline im Boynetal.

 

09.09.2004: PZP legt ein Untersuchungskonzept sowie die Zeit- und Personalplanung für die Magnetometerprospektion von 10 Hektar des Gastrassenabschnitts vor.

 

22.11.2004: PZP wird mit der Durchführung der Prospektion beauftragt.

 

03.12.-04.12.2004: ADS steckt das Messnetz für die geophysikalische Untersuchung der Gastrasse ab.

 

05.12.2004: PZP landet mit drei Mitarbeitern und den Messinstrumenten in Dublin.

 

06.12.2004: PZP beginnt mit der geomagnetischen Prospektion des ausgesteckten Messareals. Im Messbild der ersten 3 Hektar können bereits archäologische Befunde identifiziert werden.

 

08.12.2004 16.00h: PZP beendet die Untersuchung der geplanten Trassenfläche von etwa 10 Hektar.

 

 

 

 

08.12.2004 16.30h: Bord Gais Eirann ändert kurzfristig Teile des Trassenverlaufs (grün).

 

09.12.2004 8.30h: Nach kurzer Besprechung beginnt ADS mit der Aussteckung des neuen Trassenverlaufs.

 

09.12.2004 9.30h: PZP setzt die Untersuchungen im geänderten Trassenverlauf fort.

 

10.12.2004 16.00h: PZP beendet die Untersuchung von insgesamt 15 Hektar Pipelinetrasse und bespricht die Ergebnisse mit den Mitarbeitern von ADS.

 

 

 

 

11.12.2004: Nach fünf Tagen Messung und mehreren neu entdeckten archäologischen Fundplätzen, darunter ein bis dahin völlig unbekanntes Erdwerk, verlässt das Team von PZP Irland.

 

16.12.2004: ADS erhält von PZP die Trassenpläne mit den aufbereiteten Ergebnissen der geomagnetischen Prospektion.

 

Januar/Februar 2005: Interpretation der Messergebnisse durch PZP als Grundlage für die denkmalpflegerische Beurteilung des Trassenverlauf und für die Planung weiterer archäologischer Maßnahmen.

 

Projekt: North-South-Gas-Pipeline, Drogheda, Irland.

Jahr: August 2004.

Methode: Magnetometer-Prospektion.

Flächengröße: 15 ha.

 

Wir danken unseren Auftraggebern für die freundliche Erlaubnis zur Präsentation der Messergebnisse:

Bord Gais Eirann und Archaeological Development Services Ltd. (ADS).

 

Literatur: -

 

Bildnachweis:

Topographische Karte Irland: Ordnance Survey Ireland, Discovery Series 1.50.000, 2nd Edition 2000 No. 43 Dublin, Louth, Meath.

Archaeological Development Services Ltd. (ADS) und Posselt & Zickgraf Prospektionen GbR.

   Sitemap      Impressum      Disclaimer      Links      PZP Denkmal + Landschaft